10 Tipps: Energiesparen im Haushalt – Tipps und Tricks


Im Haushalt verstecken sich viele Kostenfallen, die für unnötig hohe Energiekosten sorgen. Dabei kann man schon mit kleinen Veränderungen viel bewirken. Seine Gewohnheiten muss man dafür gar nicht großartig umstellen. Welche Veränderungen bei der Bedienung von Waschmaschine, Trockner, Kühl- Gefrierkombi, Backofen und Co. besonders effektiv sind, zeigt die folgende Übersicht mit den 10 besten Tipps zum Energie sparen.

Wie kann man im Haushalt am effektivsten Energie sparen?

ernergie sparen
Foto: Armando Ascorve Morales Unsplash.com (CC0 1.0) 

 Tipp 1: Aufstellort von Kühlgeräten

Stromsparender arbeiten Kühl- und Gefrierkombinationen in einer kühlen Umgebung. Daher sollten diese Geräte unbedingt von Wärmequellen wie Heizung oder Herd ferngehalten werden bzw. nicht in direkter Nähe dazu aufgestellt werden. Eine um 1 Prozent geringere Raumtemperatur sorgt bei einem Gefriergerät schon für eine Stromersparnis von drei Prozent und bei einem Kühlgerät um stolze sechs Prozent.

Tipp 2: Waschmaschine voll beladen

Eine voll beladene Waschmaschine benötigt in Relation zur Menge weniger an Energie. Die maximale Beladung kann je nach gewählten Modell variieren und ist in der Bedienungsanleitung einsehbar sowie auf dem EU-Energielabel.

Tipp 3: Wäschetrockner gleich befüllen

Energie wird bei einem Wäschetrockner gespart, wenn dieser mit Kleidungsstücken mit gleicher Dicke und Beschaffenheit beladen wird. Dies führt nämlich zu einer einheitlichen Trockenzeit, wodurch der Trocknungsvorgang schneller abgeschlossen ist.

Tipp 4: Energieeffizienzklasse beachten

Unabhängig davon, ob es sich um eine Waschmaschine, einen Wäschetrockner, einen Kühlschrank oder um ein Elektrokleingerät handelt, beim Kauf sollte unbedingt auf die Energieeffizienzklasse des jeweiligen Modells geachtet werden. Sie gibt Auskunft darüber, wie viel das jeweilige Gerät an Strom verbraucht. Die Energieklasse mit dem geringsten Verbrauch wird als A+++ bezeichnet. Wer sich ein neues Gerät, wie zum Beispiel eine Waschmaschine oder einen Trockner kaufen möchte, sollte die Modelle somit nicht nur hinsichtlich des Leistungsumfangs gründlich miteinander vergleichen, sondern auch im Bereich der Energieeffizienz.

Tipp 5: Auf Trocknungsprogramm verzichten

Bei einer Spülmaschine lässt sich Energie sparen, indem man auf das Trocknungsprogramm verzichtet. Stattdessen einfach die Spülmaschinentür offen stehen lassen und schon kann das Geschirr an der Luft trocknen. Einsparpotenzial bietet auch die Art des Wasseranschlusses, an den die Spülmaschine angeschlossen ist. Besser ist es hier, den Warmwasseranschluss zu wählen. So muss das Wasser, welches für den Spülvorgang benötigt wird, nicht jedes Mal noch extra erhitzt werden.

Tipp 6: Backofen sparsam nutzen

Ändert man ein wenig bei der Handhabung des Backofens, kann man hier auch eine Menge an Energie sparen. Wird bei einem Rezept eine Backzeit von 60 Minuten angegeben, kann der Ofen auch schon 10 Minuten früher ausgeschaltet werden. Die Restwärme reicht für die restlichen 10 Minuten vollkommen aus. Wer sich ein neues Backofen-Modell anschaffen möchte, sollte darauf achten, dass er ein Modell wählt, welches ohne Vorheizzeit auskommt. Das spart zusätzlich an Energie.

Tipp 7: Standby vermeiden

Noch immer machen viele den Fehler und lassen ihre Geräte aufgrund von Bequemlichkeit im Standby-Modus laufen. Dabei ist vielen gar nicht bewusst, dass das unnötig Energie frisst und die Stromkosten natürlich dementsprechend erhöht. Daher einfach mal den Fernseher, PC oder DVD-Player nach Gebrauch komplett abschalten. Einfacher zu händeln ist dies zum Beispiel mit Steckdosenleisten mit Schalter. So können gleich mehrere Geräte mit nur einem Knopfdruck vom Stromnetz genommen werden.

Tipp 8: Wasserkocher bevorzugen

Auch wenn ein Wasserkocher in nahezu jedem Haushalt zu finden ist, wissen die wenigsten, wie viel Einsparpotenzial dieser bietet. Nicht nur das Wasser für Tee und Kaffee kann mit einem Wasserkocher sparsam erhitzt werden, auch das Wasser zum Kochen von Pasta lässt sich so wunderbar aufkochen. Das spart Energie beim weiteren Kochvorgang auf dem Herd.

Tipp 9: Ökoprogramme mit hohem Einsparpotential

Inzwischen besitzen fast alle modernen Waschmaschinen sogenannte Ökoprogramme. Je nach Hersteller werden diese etwas anders bezeichnet. Eins haben aber alle gemeinsam: Das hohe Einsparpotential. Kommt dieses Programm überwiegend und langfristig zum Einsatz, wird nicht nur Strom und Wasser eingespart, die Wäsche wird noch zusätzlich geschont. Auch auf die Vorwäsche sollte man verzichten, diese rentiert sich in den wenigsten Fällen. Intensive Waschprogramme mit hohen Temperaturen sollten möglichst nur bei Kleidung mit starker Verschmutzung gewählt werden.

Tipp 10: Auf LED-Lampen umsteigen

Im Badezimmer tummeln sich in der Regel viele verstecke Stromfresser. Dazu gehören nicht nur der Föhn, sondern auch die Halogenstrahler, die sich in der Regel an Badezimmerschränken befinden. Wer hier auf LED-Lampen umsteigt, kann enorm sparen. LED-Lampen sind nicht nur sparsamer, sie sind auch deutlich effizienter und langlebiger. Erhältlich sind diese inzwischen in gut sortierten Supermärkten sowie ganz klassisch im Baumarkt vor Ort, aber auch in zahlreichen Online-Shops. Mit LED-Lampen kann man natürlich nicht nur die Lichter im Bad ersetzen, am besten ist es, wenn man direkt alle Lampen in der Wohnung oder im Haus damit bestückt. So ist das Einsparpotenzial enorm.


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in