Adventskalender DIY: Tipps zum Basten und Befüllen


Schon bald beginnt wieder die besinnliche Adventszeit und damit auch gleichzeitig die Zeit für einen schönen Adventskalender. Dabei muss es nicht zwingend ein fertiger Kalender aus dem Supermarkt sein. Viel schöner sind individuell gestaltete Adventskalender, die einen ganz besonderen Charme versprühen. Wer noch keine Ideen für seinen persönlichen Adventskalender hat und wie er diesen befüllen soll, der sollte sich die nachfolgenden Tipps zum Basteln und Befüllen mal etwas genauer anschauen.

Adventskalender: Bastelideen

1. Bunter Adventskalender aus Papprollen/Klopapierrollen

Dieser Adventskalender ist auch bestens für Personen geeignet, die nicht so viel Erfahrung beim Basteln haben, da er in nur wenigen und einfachen Arbeitsschritten fertigstellt werden kann. Benötigt werden für diesen Adventskalender:

  • 24 Klopapierrollen
  • buntes Krepppapier, bunten Tonkarton
  • Schere, Kleber/Leim, Bleistift, Fineliner, Cutter, Klebeband
  • Kordel

So geht´s!

Bevor es mit den ersten Arbeitsschritten losgeht, sollte man sich über die später gewünschte Anordnung der Klorollen Gedanken machen. Sie können entweder ganz klassisch in Form einer Kette aufgehangen oder als Kreis oder Quadrat angeordnet werden. Bei der Kreisvariante einfach die Rollen im Kreis auf einem großen Stück Pappe anordnen, die Grenzen außen und innen markieren und mit dem Cutter ausschneiden. Dann noch das bunte Tonpapier aufkleben. Fertig ist man mit dem ersten Arbeitsschritt.

Der nächste Schritt ist bei allen Varianten gleich. Nun werden alle Rollen befüllt, um sie dann an beiden Enden einzuknicken. Nun das Krepppapier zuschneiden (17 x 25 cm) und die Papprolle damit einwickeln, um sie an den Enden wie ein Bonbon mit der Kordel zuzubinden. Das Tonpapier wird dann kreisförmig zugeschnitten, um daraus die Nummern von 1 bis 24 zu basteln. Einfach auf das zugeschnittene Tonpapier mit Bunt-, Filzstift oder Fineliner die jeweilige Nummer schreiben. Dann noch die fertigen Rollen auf das zugeschnittene Papier – aus dem ersten Arbeitsschritt – kleben und über Nacht trocknen lassen. Fertig ist der bunte Adventskalender!

2. Adventskalender aus Umschlägen oder Geschenktüten

Eine weitere sehr einfache aber tolle Bastelidee ist der Adventskalender aus Umschlägen oder Tüten, um die kleinen Überraschungen darin zu verstauen. Bei diesen Tüten kann es sich zum Beispiel um Obst- oder Brottüten handeln. Diese können dann ganz individuell mit Washi-Tape, Krepppapier, Schleifen und durch das Bekleben mit Geschenkpapier hübsch verziert werden. Die Adventskalender-Tüten können aufgestellt oder aufgehangen werden. Besonders positiv an dieser Variante ist, dass Brottüten ausreichend Platz für etwas größere Geschenke bieten so zum Beispiel für die ganz Kleinen in Form von Spielzeugautos, Armreif, Sammelkarten oder Haarschmuck.

3. Adventskalender aus Stoff

Wer handwerklich etwas begabter ist und bereits Erfahrungen mit dem Umgang einer Nähmaschine hat, der kann einen Adventskalender auch selbst nähen. Dadurch sind der Kreativität nahezu keine Grenze gesetzt und der Adventskalender kann im nächsten Jahr wieder zum Einsatz kommen. Benötigt wird für einen Adventskalender aus kleinen Stofftüten folgendes:

  • 24 Stoffstücke (11 x 60 cm), am besten aus Baumwolle
  • verschiedene Stoffbänder
  • Klebeweb zum Befestigen der Buchstaben
  • Bügeleisen
  • Schere, Lineal, Markierstift
  • Nähgarn, Nähmaschine

So geht´s!

Wird der Stoff, wie oben empfohlen, in 11 x 60 cm große Stücke geschnitten ergibt sich daraus später eine Tütengröße von 10 x 15 cm. Sollen die Tüten später größer ausfallen, können natürlich auch größere Stoffstücke zugeschnitten werden. Im nächsten Schritt wird der Stoff rechts auf rechts gelegt wird, um ihn dann mit einer Nahtzugabe von 0,5 cm zu nähen. Nun kann das Tütchen von der Form her so bleiben oder es wird die obere Kante um 2 cm nach außen geklappt, so dass ein Umschlag entsteht.

Der Umschlag wird dann ganz nahe an der Kante umgenäht. Damit er später mit einem Bändchen zugezogen werden kann, müssen noch 2 cm an der Kante frei gelassen werden. Fertig! Anschließend müssen die Zahlen angefertigt werden. Diese werden zunächst ausgedruckt, um sie dann mit einem Bleistift auf das Klebeweb zu übertragen und auf den Stoff zu bügeln. Wichtig ist hier, dass die Zahlen am besten schon spiegelverkehrt ausgedruckt werden. Anschließend eine Schleife um das Stofftütchen binden und dies 24 mal wiederholen.

4. Adventskalender mit Fotos

Wer keine Geduld oder kein Geschick hat einen Adventskalender zu basteln, der muss trotzdem nicht auf einen individuellen Kalender verzichten. Eine tolle Alternative bietet hier der Foto- und Namens-Adventskalender. Zu finden ist dieser unter: adventskalender.de. Dort können die Kalender ganz individuell angepasst werden. Zur Auswahl stehen viele verschiedene Designvorlagen, die wahlweise mit Namen des zu Beschenkenden oder mit Fotos versehen werden können. Gefüllt sind die Kalender mit leckerer Schokolade und zusammen mit dem personalisierten Design versüßen sie die Adventszeit in jedem Fall.

Adventskalender befüllen: Für Männer und Frauen

Ideen für Frauen

Adventskalender für Frauen lassen sich wunderbar mit Kosmetikprodukten, Cremes und Make-Up-Accessoires befüllen. Sehr beliebt sind auch kleine Parfüm-Miniaturen oder Gutscheine. Handelt es sich um einen größeren Adventskalender mit mehr Stauraum, können dort auch kleine Backmischungen ihren Platz finden sowie Taschenbücher, Rubellose, ausgefüllte Lottoscheine, Fotos, DVDs, Socken und natürlich ganz klassisch Süßigkeiten wie Schokoriegel, Pralinen oder Kekse.

Ideen für Männer

Ein Adventskalender für Männer kann mit verschiedenen Herren-Pflegeprodukten bestückt werden. So zum Beispiel mit Rasierschaum, Duschgel oder Deo in Reisegröße. Gutscheine sind bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt. Darauf können kleine Überraschungen stehen wie zum Beispiel ein Kinoabend zu Zweit oder eine Massage. Süßigkeiten sollten bei einem Adventskalender für Männer natürlich auch nicht fehlen.
Weitere kreative Adventskalender-Ideen

  • Metalldosen: Zum Befüllen eignen sich auch kleine Metalldosen, die dann individuell gestaltet werden können, indem sie mit Aufklebern versehen oder bunt angemalt werden. Auch hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
  • Holz-Kalender: Im Handel gibt es Adventskalender aus Holz in Form eines sogenannten Rohlings. Das bedeutet, dass der Kalender noch selbst beschriftet und bemalt werden kann, um ihn dann mit verschiedenen Dingen zu befüllen. Meist handelt es sich bei den Holz-Kalendern um kleine Holzpyramiden mit kleinen Schubfächern.

 Korb-Adventskalender

Eine sehr schöne Variante ist der sogenannte Korb-Adventskalender. Dafür werden lediglich Geschenkpapier, Schleifen, Tesafilm und kleine Geschenke in Größe von einem Umschlag benötigt und natürlich der Korb. Besonders schön sind geflochtene Körbe aber das bleibt natürlich dem persönlichen Geschmack überlassen. Wichtig ist nur, dass der Korb ausreichend Platz für 24 umschlaggroße Geschenke bietet. Dann einfach die 24 Geschenke einpacken, vielleicht noch etwas dekorieren mit Schleifen und in den Korb legen. Fertig! Für diese Variante eignen sich als Geschenke zum Beispiel Taschenbücher oder kleine Malbücher.


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in