Familienmomente festhalten Geschenke für die Familie


Das Internet erfasst inzwischen alle Generationen. Mit neuen Bildern von Enkelinnen und Enkeln werden die meisten Großeltern entsprechend per Facebook, WhatsApp oder E-Mail versorgt. Erst recht gilt das für Tanten und Onkel. Trotzdem ist es immer noch etwas anderes, echte Bilder in den Händen zu halten, die dem Augenblick Dauer verleihen. Gerade wenn es in Richtung Winter und Weihnachtszeit geht, beginnt deshalb in vielen Haushalten die Sammlung und Sichtung der schönsten Aufnahmen des vergangenen Jahres.

Den Jahreslauf nachvollziehen

Der wichtigste Aspekt hierbei ist, sich zunächst Gedanken darüber zu machen, in welcher Form die Fotos als Geschenk übergeben werden sollen. Hierbei führen unterschiedliche Formate zu unterschiedlichen Suchkriterien. Für einen Fotokalender als Wandkalender von cewe werden beispielsweise nur zwölf Bilder benötigt. Allerdings stellen sich bei diesen Bildern dafür höhere Anforderungen im Hinblick auf Inhalt und Gestaltung. Denn die Fotos der Kinder sollten zumindest in die jeweilige Jahreszeit passen. Bilder aus dem Sommerurlaub beim Buddeln am Strand passen nicht wirklich für die Kalenderseite im Januar. Diesen Umstand sollten Eltern während des Jahres im Hinterkopf behalten, damit im Frühling, Sommer, Herbst und Winter immer auch ein paar für die jeweilige Jahreszeit typische Aufnahmen entstehen.

Auch für den Eigenbedarf – das Fotobuch

Inzwischen löst das Fotobuch mehr und mehr die klassischen Fotoalben ab. Die Vorteile liegen auf der Hand. Denn es entfällt nicht nur das lästige Einkleben, sondern es lassen sich unterschiedliche Motive in den jeweils passenden Formaten und Dimensionen drucken. Auch die Erstellung von Collagen fällt auf diese Weise deutlich einfacher. Wie beim Fotokalender können auch beim Fotobuch mehrere Geschenke auf einmal abgehakt werden, indem ganz einfach die Auflage erhöht wird. Im Hinblick auf die Aufmachung und Gestaltung gibt es eine große Auswahl an unterschiedlichen Arten und Größen von Fotobüchern. Gerade für Weihnachten darf es hierbei auch gerne ein klassisches Design sein. Ein weiterer Punkt betrifft die Frage, ob die Bilder betextet werden sollen oder nicht. Da die Erinnerungen in der Regel mit den Jahren verblassen, machen Zeit- und Ortsangaben in der Regel durchaus Sinn, sofern es sich nicht um Bilder von einer großen Familienfeier, einer Taufe oder einem anderen wichtigen Ereignis handelt.

Oder es bleibt alles im Rahmen

Gerade von Enkelkindern werden aber von den Großeltern aber auch gerne Fotos im Wohnzimmer so aufgestellt, dass alle Besucher sie ausgiebig bewundern können. Insofern macht in dieser Beziehung auch das Bild vom Fotografen im klassischen Rahmen Freude. Je nach Zahl der Enkel kann hierbei auch ein Foto der gesamten Familie Sinn machen. Die meiste optische Abwechslung bietet aber gleichwohl ein Wandkalender.


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in