Schüleraustausch: Das erste Mal alleine ins Ausland


Ein Jahr im Ausland ist ein Traum von vielen Jugendlichen. Das erste Mal alleine verreisen, ein neues Land entdecken, Freunde finden und wertvolle Erfahrungen sammeln. Doch welche Vorteile hat ein Schüleraustausch für die Jugendlichen und worauf sollten Eltern achten?

Grundsätzlich geht es bei einem Schüleraustausch darum, eine längere Zeit im Ausland zu verbringen und eine neue Kultur kennenzulernen. Daher spricht man oft auch von einem kulturellen Austausch. Zu den beliebtesten Zielländern für ein Austauschjahr zählen vor allem die englischsprachigen Länder wie die USA oder England. Besonders der Besuch einer echten amerikanischen High-School ist für viele Jugendliche ein großer Traum. Natürlich muss es nicht zwingend ein englischsprachiges Land sein. Auch Ziele wie Frankreich, Spanien, Schweden und Italien sind bei Schülern sehr beliebt für ein Auslandsjahr.

Schüleraustausch
Foto: Saint Louis University Madrid Campus. Flickr.com (CC BY-ND 2.0)

Vorteile von einem Schüleraustausch

Für viele Eltern mag die Entscheidung, dass das eigene Kind für ein ganzes Jahr alleine ins Ausland geht, ein großer Schock sein. Auch das Problem loszulassen und das Kind in die Obhut einer fremden Familie zu geben, stellt für viele Eltern eine schwierige Entscheidung. Dabei sollten Eltern in solch einer Situation klar machen, dass ein Schüleraustausch sehr viele Chancen für das Kind bietet. Es ist nicht nur eine einmalige Erfahrung, sondern erlaubt den Jugendlichen auch, wichtige Erkenntnisse und Fähigkeiten zu gewinnen. Zu den weiteren Vorteilen gehören auch:

  • Alleine ins Ausland zu gehen bedeutet, sich neuen Herausforderungen zu stellen und diese alleine zu bewältigen. Dies stärkt das Selbstvertrauen ungemein und schafft auch Unabhängigkeit
  • Ein Schüleraustausch erlaubt auch, dass man sich selber besser kennen lernt und den eignen Horizont erweitert
  • Man knüpft internationale Kontakte und Freundschaften fürs Leben
  • Man perfektioniert die eigenen Fremdsprachkenntnisse in kürzester Zeit, da man im Alltag gezwungen ist, die Sprache ständig anzuwenden
  • Durch den Schüleraustausch lernt man ein neues, fremdes Land kennen und kann richtig in die Kultur eintauchen
  • Ein Schüleraustausch kann auch die späteren beruflichen Chancen verbessern, denn Auslandserfahrungen werten den Lebenslauf positiv auf

 Schüleraustausch selber organisieren oder mithilfe von einem Veranstalter?

Dass ein Schüleraustausch teuer ist, wissen bestimmt die meisten Eltern. Daher stellt sich oft die Frage, ob es auch möglich ist, den Austausch selber zu organisieren und so etwas Geld zu sparen? Grundsätzlich ist das schon machbar, braucht aber sehr viel Planung und Zeitaufwand. Findet der Schüleraustausch innerhalb der EU statt, ist dies machbar, wenn man Bekannte oder Verwandte im gewünschten Gastland hat. Die selbstständige Organisation muss jedoch nicht immer kostengünstiger sein, da in vielen EU Ländern sehr hohe Schulgebühren anfallen.

schüleraustauch - 2
Foto: roanokecollege. Flickr.com (CC BY 2.0)

Ist das Zielland jedoch die USA, Kanada oder gar Australien, sollte man auf jeden Fall auf eine professionelle Schüleraustausch-Organisation (wie z.B. EF Education First) vertrauen. Die Organisation hilft nicht nur dabei, ein Visum zu bekommen, sondern wählt auch eine passende Schule und Gastfamilie aus. Zudem hat man bei einer professionellen Organisation auch eine Betreuung vor Ort. Sollte das Kind also Probleme haben oder krank werden, kann der Ansprechpartner sofort eingreifen und helfen.

Voraussetzungen für einen Schüleraustausch

Die Voraussetzungen für einen Schüleraustausch variieren je nach Austauschorganisation. Grundsätzlich jedoch eignet sich der Austausch vor allem für Jugendliche zwischen 14 – 18 Jahren. Dieses Mindestalter ist wichtig, da das Kind eine gewisse Reife mitbringen muss, um für längere Zeit von Familie und Heimat getrennt zu leben. Die Mehrheit der Schüler, die an einem Austausch teilnehmen gehen aufs Gymnasium oder auf eine Real- oder Gesamtschule.

Auch der Notendurchschnitt sollte befriedigend oder besser sein. Wichtig ist auch, dass das Kind Grundkenntnisse in der Sprache des Gastlandes hat. Sollte dies nicht der Fall sein, bieten viele Austauschorganisationen einen vorbereitenden Sprachkurs vor dem Schüleraustausch an. Ebenfalls eine sehr wichtige Voraussetzung sind die Charakterzüge des Kindes. Neben Toleranz und Offenheit sind vor allem Integration, Selbstständigkeit, Neugierde und Aufgeschlossenheit wichtige Eigenschaften, die das Kind für den Austausch mitbringen sollte.

Zu guter Letzt sollte der Wunsch für den Schüleraustausch vom Kind selbst kommen und nicht von den Eltern. Nur so kann das Kind sich den Herausforderungen wirklich stellen und das Austauschjahr zu einem einzigartigen Erlebnis machen.


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in