Wie lange sollten Babies im elterlichen Schlafzimmer schlafen?


In den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt möchte man den Säugling Tag und Nacht um sich haben. Es gibt kaum etwas Schöneres, als den gleichmäßigen Atemzügen des Winzlings zu lauschen und den friedlich schlafenden Nachwuchs voller Freude zu betrachten. Das Kinderbett wird nach der Geburt meist im elterlichen Schlafzimmer aufgestellt, damit die Mutter das Kind sofort nach dem Aufwachen mit der Brust oder der Flasche stillen kann.

baby-bett
Foto: John Schuster Flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Traditionell war es die Wiege, aus der der Säugling bequem von der Betthöhe aus gehoben und in der es wieder sanft in den Schlaf gewiegt werden konnte. Heute gibt es Kinderbetten, die wachsen mit. Aus dem romantischen Himmelbett, in dem Ihr Liebling abgeschirmt ruhen kann, wird ein massives Kinderbett mit höhenverstellbarer Matratze. Solange der Säugling noch klein ist, kann die Matratze hoch sein, was für Sie äußerst rückenschonend ist.

Selbstverständlich schützen Gitterstäbe das Baby vor dem Herausfallen. Aus dem Kinderbett kann später sogar ein Jugendbett ohne Gitterstäbe werden. Informieren Sie sich auf allnatura.de über das breite Angebot an stabilen Kinder- und Jugendbetten aus Massivholz, welche die Wärme und Behaglichkeit des Naturmaterials Holz ausstrahlen und kindergerecht gestaltet sind.

Wie lange sollte das Baby im Elternschlafzimmer schlafen?

Eine feste Regel kann hier nicht aufgestellt werden, es richtet sich meist ja auch nach dem Platz, der in der Wohnung zur Verfügung steht. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) gibt als Richtwert 1 Jahr an, in dem der Säugling bei den Eltern im Zimmer schlafen sollte, um dem sogenannten plötzlichen Kindstod vorzubeugen.

Die Anwesenheit der Eltern wirkt angeblich beruhigend auf den Säugling, wahrscheinlich, weil die Eltern ebenfalls beruhigter sind, wenn sie die Atemzüge des Kindes hören. Manche Eltern schwören darauf, dem Kind sofort ein eigenes Bett und ein eigenes Zimmer zuzuweisen. Sie haben damit gute Erfahrungen gemacht.

Sind jedoch bereits ältere Kinder vorhanden, ist das Elternschlafzimmer auf jeden Fall die erste Wahl, um dem jüngsten Nachwuchs Ruhe und Geborgenheit zu gewährleisten. Spätestens im Alter von 3 Jahren wird es dann aber sicher höchste Zeit für ein eigenes Zimmer oder die Einquartierung bei den Geschwistern.

Wie gewöhne ich mein Kind an ein eigenes Zimmer?

Viele Eltern quartieren ihr Kind mit 6 Monaten bereits aus dem Elternschlafzimmer aus, denn später wird es oft schwierig. Die Erfahrungen und Empfehlungen sind aber auch hier unterschiedlich. Kaum ein Kind schläft durch und viele haben Probleme mit dem Einschlafen, so dass das Kinderzimmer für die Mutti oder den Vati dann gleichfalls zum Schlafzimmer wird, wenn vor dem Einschlafen noch gekuschelt wird.

Auch von daher ist ein stabiles Bett zu empfehlen. Eine Empfehlung für die Ausquartierung der Kinder ins Kinderschlafzimmer ist der Zeitpunkt, wenn die Gitterstäbe am Bett nicht mehr gebraucht werden. Für den Nachwuchs ist es ein Abenteuer, wenn aus dem Kinderbett so allmählich ein Jugendbett wird. Bereits mit 4 Jahren schlafen Kinder sicher und fallen nachts nicht mehr aus dem Bett.

Wenn die Matratze tief liegt und die Betten durch Seitenwände geschützt sind, die gleichzeitig Geborgenheit vermitteln, können Sie das Kind beruhigt alleine schlafen lassen. Neues Spielzeug, das in Schubkästen unter dem Bett verstaut werden kann, macht die neue Bettstatt attraktiver.

Zur Starseite Elternmagazin.net


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in