36.SSW (Schwangerschaftswoche)


36.SSW (Schwangerschaftswoche)
Foto: JMG / pixelio.de

Die entscheidenden Wochen vor der Geburt brechen nun an und ob die Geburt für die Mami leichter fällt oder Komplikationen auftreten, hängt auch von der Körperposition des Babys beim „Einstellen“ ab. Ideale Lage ist die sogenannte Hinterhauptlage, wo das Baby seinen Blick Richtung Wirbelsäule setzt! Das Atmen fällt der Mama mit der tieferen Lage des Bauchs und der Position des Babys in der Regel leichter. Doch das Sitzen wird ihr schwerer fallen und medizinische Vorsorgemaßnahmen sind nicht auszuschließen!

Das Baby in der 36.SSW

47 cm lang und rund 2700g – das sind typische Werte in dieser Phase, auch wenn die Babys in Sachen Körperlänge sich noch weiter individuell weiterentwickeln. Aber so eine prachtvolle Entwicklung mit den Standardaßen als Vergleichsmaßstab ist Beleg für eine gesunde Entwicklung! In der 36.SSW senkt sich der Bauch der Mutter und das Baby senkt sich tiefer in den Beckenbereich ab. Neben der Position in der Hinterhauptlage, die für das Wohlbefinden der Mutter am angenehmsten ist, kommt auch die Geburt in der Steißbeinlage mit Gesäß nach unten nicht selten zum Vorschein. Hierfür wäre aber ein Kaiserschnitt nötig! Denn der Steiß ist weniger gut geeignet für die Öffnung nach draußen und es entstehen möglicherweise große Druckverhältnisse durch das Abdrücken der Nabelschnur, während das Kind mit dem Kopf noch drin ist. Für eine zügige Geburt müsste ein Kaiserschnitt als notwendige Maßnahme herangezogen werden! Allerdings können Ärzte und auch erfahrene Hebammen mit gezielten Eingriffen die Position des Kindes anpassen, um die Geburt des Kinds zu erleichtern.

Die Mutter in der 36.SSW

Wenn die Mutter körperliche Probleme beim Sitzen hat, dann ist das nichts Schlimmes. verläuft die Geburt reibungslos, dann nimmt das Baby in der 36.Schwangerschaftswoche eine Position ein, wo der Kopf gegen den Beckenboden drückt und der Schwangerschaftsbauch wenig abgesenkt wird. Das hat zur Folge, dass das Atmen für die Mutter in der Folgezeit deutlich leichter fällt, auch wenn die Wehen spürbar sind. Und diese treten insbesonders in der 36. SSW verstärkt auf, wenn der Uterus sich ohne Einfluss zusammenzieht, um das Kind in die richtige Position zu bringen.

Termine in der 36.SSW

In der 36.Schwangerschaftwoche gilt es vor allem darum, die verschiedenen Formen von Wehen rechtzeitig zu erkennen und je nach Situation mit dem Arzt genau abzusprechen, welche Vorsorgemaßnahmen hierbei getroffen werden sollten. Auch die passenden Medikamente können hierbei helfen, die Wehen zu hemmen, damit die Geburt nicht zu früh verläuft.

Elternmagazin

 


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in
Choose A Format
Personality quiz
Trivia quiz
Poll
Story
List
Meme
Video
Audio
Image