Top-Figur: während der Schwangerschaft



Schwanger zu sein, das bedeutet heutzutage in Sachen Mode nach Herzenslust aus den Vollen schöpfen zu können. Nie war das Angebot trendiger Umstandsmode, die nicht verhüllen soll, sondern die künftige Mama mitsamt Babybauch ideal in Szene setzt, größer und vielfältiger.

Und dennoch ist es nicht immer eine einfache Angelegenheit, das Passende für sich zu finden!

Da gibt es beispielsweise diese Blusen, die auf dem Bügel noch so verheißungsvoll aussahen, angezogen den Oberkörper aber unschön kurz und breit wirken lassen. Oder jene Hosen, die offensichtlich nur die unvorteilhaft empfundenen Körperpartien betonen.

Ist die Laune während des Shoppings dann auf dem Nullpunkt angekommen, stellt man sich vielleicht die Frage:

Wie schaffen es bloß andere werdende Mütter, stets so lässig und für jeden Anlass perfekt gekleidet, scheinbar selbst kurz vor der Fahrt in den Kreißsaal noch stylisch unterwegs zu sein, während die Auswahl im Kleiderschrank doch üblicherweise während der Schwangerschaft nicht viel hergibt?

 Wir haben einige Tipps für werdende Mamas, um auch während der Schwangerschaft bestens gestylt zu sein:

Es muss nicht gleich Umstandsmode sein!

Umstandsmode
Foto: Cornelia Menichelli / pixelio.de

Anstatt sich gleich mehrere spezielle Umstands-Outfits für die kommenden Monate zuzulegen, nutzen Sie den aktuellen Oversize-Trend in der Damenmode. „XXL“ und Boyfriend-Style sind en vogue!

Unter grob gestrickten Pullovern, reichlich geschnittenen Shirts, Oversize-Kleidern und -Blazern – die natürlich auch nach der Schwangerschaft ihren Platz im Kleiderschrank behalten dürfen! -, finden die wachsenden Rundungen lange Zeit ausreichend Platz, und der Babybauch ist perfekt versteckt, solange noch nicht alle Welt vom Babyglück wissen soll.

Wichtig beim Oversize-Style: XL-Kleidungsstücke sparsam, aber effektvoll im Outfit einsetzen, um einen Look – je nach Anlass von casual bis elegant – zu kreieren, der nicht ungewollt verhüllend und kaschierend wirkt und dabei optisch aufträgt, sondern Lässigkeit und Modebewusstsein ausstrahlt.

Die Kunst dabei:

  1. Ohnehin kräftigere Partien nicht zusätzlich durch derbe Stoffe wie allzu groben Strick betonen

und

  1. Keine Stücke mit ungünstigen Schnitten oder wenig schmeichelnden Mustern wählen, die den Körper unvorteilhaft proportioniert erscheinen lassen.

Wer für diesen Look keine passenden Jeans oder Shirts im Kleiderschrank des Liebsten findet, ist auf der Suche nach vielseitigen Basics und Must-Haves der kommenden Saison bei Shops für große Größen – wie Ulla Popken – während der Schwangerschaft ebenso an der richtigen Adresse wie nach der Entbindung, wenn zusätzliche „Babypfunde“ nur langsam schmelzen wollen.

Anstatt sich die schönste Zeit mit Baby durch unbequeme – weil zu enge – Shirts und Hosen verderben zu lassen, setzen Sie nach der Geburt auf neue, tadellos sitzende Lieblingsstücke im Kleiderschrank, mit denen Sie auch mit einigen zusätzlichen Kilos selbstbewusst, unbeschwert und schick mit Kinderwagen unterwegs sind!

Der perfekte Oversive-Look: Oben weiter, unten enger – oder umgekehrt

Mode in große Größen
Foto: jutta wieland / pixelio.de

Flatternde Shirts sind mit Babybauch nicht nur im Sommer eine Wohltat.

Dasselbe gilt für großzügig geschnittene Hosen wie die Jeans im Boyfriend-Cut mit lockerem Sitz an Hüfte und Beinen, für ¾-Sommerhosen mit geradem Bein oder die herrlich luftigen Leinenhosen für die warme Jahreszeit.

Ein weites Oberteil mit einem ebenso weiten Unterteil zu kombinieren wirkt mit Babybauch jedoch schnell unförmig.

Daher: Wählen Sie zur Jeans mit weiter Passform ein figurnahes (Stretch-)Shirt – darüber vielleicht ein offen getragenes Hemd? -, das die runde Form des Bauchs wunderbar zur Geltung kommen lässt.

Alternativen dazu sind Oberteile, die ober- oder unterhalb des Bauches für schmale Stellen in der Silhouette sorgen. Oberhalb des Bauches zum Beispiel dank einer nur unter der Brust geknöpften Strickjacke oder eines Shirts im Empire-Stil; unterhalb des Bauches mit einem Gürtel, der ein großzügig geschnittenes Shirt dort körpernah anliegen lässt.

Umgekehrt machen sehr figurumschmeichelnde Oversize-Shirts – besonders jene mit den gerade wieder angesagten Fledermausärmeln – nur in Kombination zu Bleistiftröcken, Leggings oder anderen enganliegenden Hosen eine gute Figur.

Bequeme Schuhe, die der Figur schmeicheln

Viele Frauen lieben hohe Schuhe, weil einige Zentimeter Absatz die Beine gleich länger und schlanker erscheinen lassen und dadurch das eine oder andere überflüssige Pfund optisch weg zu mogeln vermögen.

Je runder jedoch der Babybauch wird, desto mehr wird die Lust auf hohe Pumps und Stiefel vermutlich vergehen, und auch aufgrund möglicher gesundheitlicher Risiken ist das Tragen von High Heels besonders während der Schwangerschaft wenig empfehlenswert.

Wenn einige Zentimeter Absatz dennoch unverzichtbar sind, finden Frauen in Stiefeletten oder Sandaletten mit – moderat hohem – Keilabsatz feminine, bequeme Schuhe, die guten Halt bieten, das Körpergewicht gleichmäßig auf den Schuh verteilen und natürlich auch nach der Schwangerschaft noch getragen werden können.

Zur Starseite Elternmagazin.net


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in
Choose A Format
Personality quiz
Trivia quiz
Poll
Story
List
Meme
Video
Audio
Image