Lockpicking als Freizeitaktivität – Infos zur Hobby-Empfehlung


Wenn es um Freizeitaktivitäten geht, fallen einem viele Hobbies und Beschäftigungen ein, die von einem hohen Fun-Faktor geprägt sind. Darunter gehören Gesellschaftsspiele oder aber auch Freizeitaktivitäten in Verbindung mit körperlicher Anstrengung. Doch an Lockpicking denkt man im ersten Moment nicht zwangsweise. Doch dieses interessante Hobby fördert Fingerfertigkeit, Konzentration und Geschicklichkeit und ist nicht nur für Erwachsene interessant. In diesem Artikel wird diese außergewöhnliche Aktivität mal genauer unter die Lupe genommen und Ihr erfahrt auch, warum Lockpicking als Familienaktivität sehr interessant sein kann.

Was ist Lockpicking?

Damit bezeichnet man eine Aufschlusstechnik, die dazu dient, Schlösser mithilfe geeigneter Werkzeuge zu öffnen. Hierfür wird kein Schlüssel benötigt und man nutzt die Konstruktion und Mechanismen der Schlosszylinder aus, um das Schloss zu knacken. Jedes Schloss ist dabei individuell vom Aufbau und dementsprechend sind verschiedene Werkzeuge nötig. Diese Technik gehört nicht nur zur alltäglichen Arbeit von Schlüsseldiensten, sondern auch von Notfalldiensten wie Feuerwehr und zu den Aufgaben von Hausmeisteraktivitäten.

Als Vertreter der Schlossindustrie wird man wenig begeistert von den Lockpicking Aktivitäten sein. Doch es ist legal und außerdem haben Hausbesitzer viele weitere Schutzmaßnahmen, um Einbrüche zu verhindern. Lockpicking Sets können im Internet in Shops wie z.B. hier unter https://lockpickingsets.de/lockpicking-set/ bestellt werden.

Wie funktioniert Lockpicking genau?

Ein Schloss besteht standardgemäß aus dem Zylinderkern und mehreren Löchern, in die die Kernstifte (Pins) durch Federkonstruktion durch Druck eingebaut sind. Setzt man den Schlüssel in den Zylinderkern werden die Pins durch das Setzen in die entsprechende Höhenposition gebracht und das Schloss lässt sich drehen. Zur Standardausrüstung gehört ein Spanner, der Druck auf den Zylinderkern ausübt sowie die passenden Werkzeuge. Die Werkzeugen haben Namen wie Rakes, Hooks oder Halbdiamant und die Kombination der passenden Werkzeug zu nutzen ist eine Herausforderung.

Lockpicking als Familienaktivität – Ratgeber

Wie oben schon erwähnt, kann Lockpicking als Familienaktivität aufgrund der vielen Vorzüge sehr interessant sein. Hier sind einige Ratschläge, die ihr beim Lockpicking mit den Kleinsten berücksichtigen solltet.

Ab wann ist Lockpicking für Kinder empfehlenswert?

Je früher man damit anfängt, umso besser. Aber ihr solltet natürlich euren Kids beibringen, dass man mit den erworbenen Skills natürlich keine Karriere als Meisterdieb anstreben sollte. Ab einem Alter von ca. 11 Jahren kann man die Kids in die Geschicklichkeit der Aufschlusstechnik einführen. Sowohl für die Kids als auch für die Eltern können diese Aktivitäten sehr lehrreich und interessant sein. Derzeit sind keine Spielsachen mit Mindestalter-Empfehlung bekannt, sonst könnte man die Technik auch für jüngere Kids ans Herz legen.

Wie kann ich es lernen?

Es gibt im Internet viele Tutorials, die euch in die Materie einführen. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich Seminare und Kurse besuchen, wo die Grundbasics beigebracht werden. Wenn die Grundlagen da sind, kann einem Übungsschloss die Fähigkeiten geübt werden. Es gibt auf Marktplätzen wie Amazon die Möglichkeit, Übungschlösser zu kaufen und damit zu üben.


log in

Become a part of our community!

reset password

Back to
log in
Choose A Format
Personality quiz
Trivia quiz
Poll
Story
List
Meme
Video
Audio
Image